Vorstellung & Test: CronTable.de

Im heutigen Vorstellungs- und Testartikel geht es um CronTable.de. Hier erfährst du ob der Anbieter für dich interessant wäre.

Vorstellung CronTable.de

Auf dieser Seite wird, ebenso wie auf vielen anderen Seiten, ein fertiges Skript eingesetzt, was ja an sich nicht verwerflich ist. Der Beschreibungstext sieht hier fast genauso aus wie bei Kostenloser-Cronjob.de.

Da ich hier ungern das Gleiche wie bei dem benannten und sehr ähnlichen Anbieter schreiben möchte, zitiere ich einfach mal die Startseite: "Nur bei uns können Sie beliebig viele Cronjobs im Abstand von bis zu einer Minute anlegen. Damit können Sie zum Beispiel jeden Tag zu bestimmten Zeiten Ihre Datenbank optimieren [...] Dies sind nur einige Beispiele, der Anwendungsbereich von Cronjobs ist sehr viel größer."

Schon, weil sowohl Kostenloser-Cronjob.de als auch der hier vorgestellte Dienst schreiben, dass man nur bei Ihnen beliebig viele Cronjobs im Abstand von bis zu einer Minute anlegen könne, kann daran schon mal nicht so viel wahres dran sein.

- Werbung -

Die einsehbaren Mediadaten zeigen, dass derzeit 12 Nutzer angemeldet sind, die dafür über 52 Cronjobs verwenden.

Angebot von CronTable.de

Der Pro-Tarif von CronTable.de kann gegen einmalige Zahlung von satten 50 Euro dauerhaft aktiviert werden. 12 Monate hingegen sind bereits ab 6 € erhältlich, so der Stand vom 04.04.2014.

CronTable.de im Test

Wie es auch bei den anderen Cronjob Anbietern der Fall war, habe ich auch CronTable.de auf Herz und Nieren geprüft und das ist dabei herausgekommen:

Erreichbarkeit: Der Provider führte in den letzten 24 Stunden 24/24 Abfragen erfolgreich aus. Da wir nur punktuelle Überprüfungen durchführen, ist von 100 % Erreichbarkeit auszugehen.

Zuverlässigkeit: Die Versuche ergaben, dass sich ein Cronjob bei diesem Anbieter durchschnittlich um 4 Sekunden verzögert hat.

Preis-Leistungsverhältnis: Das Preis-Leistungsverhältnis ist akzeptabel, zumindest wenn man einen zeitlich begrenzten Tarif wählt. 50 Euro in einen Anbieter zu investieren, der seit über 2 Jahren nur Nutzerzahlen im unteren zweistelligen Bereich aufweisen kann, ist mit einem gewissen Risiko behaftet.

Vertrauenswürdigkeit: Hier sieht es düster aus. Ohne SSL-Zertifikat und Verschlüsselung werden sensible Daten abgefragt. Die Mediadaten tun ihr Übriges. Doch im kostenlosen Tarif ist eben keine Investion nötig, sodass dieser Aspekt hier auch nur bedingt wichtig ist.

Layout & Benutzerfreundlichkeit: Der Header ist total verpixelt, auf der Startseite stehen Versprechungen, die nicht einmal eingehalten werden und dabei scheint es sich auch noch um Standard-Texte zu handeln.

Fazit: Wer einen solchen Dienst betreiben will, der sollte auch bereit sein etwas mehr Arbeit zu investieren. So etwas wirkt auf mich unprofessionell. Ich selber würde CronTable.de in dem jetzigen Zustand nicht nutzen, zumindest nicht den kostenpflichtigen Tarif.